IT-Lodge 2017

18.09.2017
Einkaufen kann doch jeder – oder nicht?


Ob Service, Software oder Hardware: Bei der Beschaffung ist Marktkenntnis unverzichtbar, sagt Patrick Pfeil, der bei SHE als Leiter des Sales Office genau für diese Kompetenz steht.

Das Sales Office von SHE fungiert mit vier Mitarbeitern als multifunktonale Schnittstelle, sowohl zu Distributoren und Herstellern als auch intern in die Fachbereiche hinein – Software Solutions, Delivery, Vertrieb –, um Angebote für SHE-Kunden über Supportleistungen, Software und Handelsware zu erstellen.

Einkaufen kann jeder: Wer das annimmt, irrt. Denn bei der Beschaffung von komplexen Dienstleistungen in einem von starkem Wettbewerb gekennzeichneten Markt kann man viel falsch machen – etwa dann, wenn man die Preise und darum den verfügbaren Verhandlungsspielraum nicht kennt.

Spezialisten, Erfahrungen und Referenzen

„Mit unseren vier Portfolio-Kernpunkten haben wir die Spezialisten, Erfahrungen und Referenzen, um die Kunden an die Hand zu nehmen“, sagt Patrick Pfeil, der das Sales Office leitet. Wenn ein Kunden etwa über Outsourcing nachdenke, selbst aber nicht die Zeit oder die Ressourcen habe, sich einen vollständigen Marktüberblick zu verschaffen, so Pfeil, „dann sucht er sich einen IT-Dienstleister, der all das bieten und ihn an der Hand nehmen kann."

Der Kundenvorteil liegt auf der Hand, stellt der Sales-Office-Leiter fest, der selbst noch ziemlich neu in dieser Position ist. Und nach seiner Beobachtung lebt dieser Vorteil vom Arbeitsumfeld bei SHE und wird dadurch verstärkt: „Man geht hier kollegial, fast familiär miteinander um. Und das wirkt sich auch gegenüber den Kunden aus.“

Newsletter